Digitalisierung der Verwaltungsaufgaben im Kultur- und Freizeitbereich

Der Nutzen von strukturierten Datenbanksystemen (Str. DB) im Zusammenhang mit dem Open Source Gedanken wurde mehrmals erörtert. Aus technischer Sicht unterscheiden sich die einzupflegenden Datensätze eines Veranstaltungskalenders und von Attraktionen des Kultur- bzw. Freizeitangebotes nicht. Die Vorteile von Str. DB wurden im Strategieseminar diskutiert und von den Teilnehmer/-innen erkannt. Das Foto (s. unten) entstand bei der ersten Vorbesprechung im Herbst 2020 in der Weinstube Neubauer in Erlenbach.

Insbesondere die Anwendung als gemeinsamer Veranstaltungskalender wurde als Fortschritt erkannt und als gemeinsames Ziel ausgegeben (Teilprojekt 1).

Auch Sehenswürdigkeiten und Übernachtungsbetriebe (sog. POIs = Points of interest) sollen in ein gemeinsames Redaktionssystem mit strukturierten Inhalten eingepflegt werden (Teilprojekt 2).

Die Anwendungsmöglichkeiten der Daten sind vielseitig, bspw. als PWA (progressive web app) für Smartphones, für ein gemeindeübergreifendes gedrucktes Unterkunftsverzeichnis oder für eine erstmalige Bestandsaufnahme, um die Grundlage für weitere Entscheidungen und Projekte im Themenfeld 3: Naherholung, Freizeit, Tourismus und Kultur zu schaffen.

Die Bestandaufnahme soll digital erfolgen, damit die Inhalte für Einheimische, Gäste und Besucher dargestellt werden. Schnittstellen zu den Plattformen angrenzender Tourismusverbände können als Teilprojekt(e) folgen, sind jedoch einzeln mit den angrenzenden regionalen Tourismusverbänden zu verhandeln. Die Vorbereitung durch das Umsetzungsmanagement erfolgte über den Sommer 2022 und umfasste folgende Arbeitsschritte:

  • Erstellung von Leistungsverzeichnissen für jeden der zwei beide Bausteine/Teilprojekte
  • Durchführung von zwei beschränkten Ausschreibungen mit Auswahl der Dienstleister
  • Erarbeitung einer Zweckvereinbarung für den Beschluss in den 14 Gemeinden (Noch nicht alle Beschlüsse sind erfolgt.)
  • Förderantrag im Rahmen interkommunaler Kooperation an die Regierung von Unterfranken (Förderquote: 85-Prozent)
  • Endgültige Beauftragung der Dienstleister für die zwei Bausteine des Förderantrags

Der Projektstart mit Auftakttreffen im Januar/Februar 2023 wird organisiert.

Durch das Kooperationsprojekt können mehrere Projekte des ILEK bearbeitet werden:

  • Projekt 2.3.1 Stärkere Vernetzung, Koordination und Kooperation der Vereine (Teilprojekt 1: Veranstaltungs-Management)
  • Projekt 3.1.1 Bestandsaufnahme touristischer Angebote im ILE-Raum
  • Projekt 3.1.3 Ausbau und Aufwertung des regionalen Wanderangebotes (Wanderrouten können erfasst und digital als Karte dargestellt werden.)
  • Projekt 3.1.4 ILE-Radtourismuskonzept (Fahrradtouren und -routen können erfasst und digital als Karte dargestellt werden.)
  • Projekt 3.1.2 Aufbau einer touristischen CI und Vermarktung (Internet)